Klebereste entfernen – die besten Tipps und Tricks

Klebereste einfach entfernen

Sticker, Etiketten, selbst billige Filzgleiter vom Discounter – was jahrelang mehr schlecht als recht gehaftet hat lässt sich oftmals schwerer wieder Entfernen als gedacht. Besonders für selbstklebende Möbelgleiter ist ein ebener Untergrund frei von Kleberesten jedoch Voraussetzung für einen optimalen Halt.

Unsere GleitGut Profis haben daher die besten Tipps und Tricks zum Entfernen von Kleberesten zusammengestellt. Sortiert nach der Art und Weise der Oberfläche zeigen unsere Profis einfache und effektive Wege Gegenstände von Kleberückständen zu befreien.

Klebereste von Kunststoff- unf Plastikuntergründen entfernen

Wenn man eine effektive Methode zum Entfernen von Kleberesten denkt, fällt den meisten Menschen ganz schnell Alkohol als Freund und Helfer ein. Jedoch ist vor allem bei Untergründen aus Kunststoff vorsichtig geboten. Durch die Bearbeitung mit Alkohol wird der Untergrund stumpf und glanzlos. Teilweise kommt es auch zu unschönen Farbveränderungen.

Oftmals lassen sich Klebereste leichter als gedacht mit warmem Wasser ablösen. Den Gegenstand einfach in einen Behälter mit warmem Wasser legen. Durch die Wärme löst sich der Kleber nach und nach und lässt sich leichter abziehen.

Sollten die Klebespuren doch etwas hartnäckiger sein, ist Speiseöl ein gutes Hilfsmittel. Klebereste einfach mit etwas Speiseöl beschmieren. Bereits nach kurzer Zeit lassen sich Rückstände problemlos entfernen. Alternativ lässt sich auch Mayonnaise oder ein Multifunktionsöl wie etwa WD-40 verwenden.

Soll anschließend ein neues Selbstklebeprodukt, wie etwas ein selbstklebender Möbelgleiter, montiert werden, muss das Speiseöl in jedem Fall restlos entfernt werden. Denn nur auf einem fettfreien, trockenen Untergrund kann der frische Kleber optimalen haften.

Klebereste von Glas und Porzellan entfernen

Gegenstände aus Glas, Porzellan und ähnlichen Materialien können einfach in warmem Wasser mit etwas Spülmittel eingeweicht werden. Etiketten, Aufkleber und Co. lösen sich meist von ganz alleine. Sich nicht vollständig lösende Überreste können einfach abgezogen werden. Diese Methode lässt sich auch bei Tesafilm wunderbar anwenden.

Bei Kleberesten von stärkeren Klebstoffen wie etwa Bastellkleber oder Sekundenkleber muss zu etwas härteren Bandagen gegriffen werden. Hier hilft nur eine alkoholische Lösung wie etwa Nagellackentferner oder Waschbenzin.

Klebereste von Metall entfernen

Mit Metall verhält es sich ähnlich wie mit Kunststoff und Plastik. Zwar richten hier oftmals kleinere Mengen alkoholischer Lösungen keinen großen Schaden an, jedoch gibt es auch Metalle, die Stumpf werden und sich farblich verändern können. Sind die Klebereste nicht besonders “festgebacken” können diese mit einem Scheuerschwamm mit etwas Spülmittel entfernt werden.

Speiseöl ist auch hier eine Möglichkeit, um alten Kleberesten den Kampf anzusagen. Besonders bei Edelstahl sorgt Haushalts– oder Babyöl in Kombination mit einem weichen Lappen dafür, dass beim Entfernen die Oberfläche nicht verkratzt wird. Lassen Sie das Öl etwa 3 bis 5 Minuten einwirken und gehen Sie dann mit dem Lappen entlang der Maserung. Die Klebereste sollten sich vollständig entfernen lassen.

Eine weitere Methode für das Entfernen von Kleberesten von Metall ist das Erwärmen des Klebers mit einem Fön. Erhitzen Sie mithilfe des Föns den Aufkleber vorsichtig. Achten Sie darauf, dass das Metall sich nicht zu sehr erhitzt, damit Sie die Möglichkeit haben den Kleber anschließend händisch zu entfernen.

Klebereste von lackierten Oberflächen entfernen

Was beim Auto mit alten Werbebeschriftungen gut funktioniert, kann auch bei anderen lackierten Oberflächen angewendet werden. Aufkleber, Etiketten und Co. lassen sich wunderbar mit einem Fön erwärmen. Im Anschluss können diese ohne viel Knibbeln abgezogen werden.

Klebereste von Holz entfernen

Klebereste von (beschichtetem) Holz entfernen

Bei Holz und vor allem bei beschichtetem Holz (z.B. Türrahmen, Parkettboden, Holzmöbel) sollte auf keinen Fall ein alkoholhaltiger Reiniger verwendet werden. Dieser greifen die Oberfläche an und macht das beschichtete Holz stumpf. Auch Farbveränderungen oder Flecken sind keine Seltenheit. Föhnwärme oder ein (nicht allzu nasser) Schwamm mit Seifenlauge sind hier die schonendere Methode.

Bei beschichtetem Holz lässt sich auch hier wieder eine fettige Substanz wie Butter, Salatöl oder Mayo verwenden. Kurz einwirken lassen und dann die Klebereste einfach Abrubbeln.

Kleberesten von Fliesen entfernen

Aufgrund der Oberflächenbeschichtung sollte man bei Fliesen vorsichtig sein mit speziellen Reinigern und immer darauf achten, dass diese nicht die Oberfläche angreifen. Oftmals lassen sich Klebereste hier (VORSICHTIG!) mit einer Rasierklinge abschaben.

Wir hoffen, dass unsere Tipps für Sie hilfreich waren und zu einem spitzen Ergebnis geführt haben. Für Anregungen und Fragen steht Ihnen die Kommentarfunktion zur Verfügung. Viel Spass beim Heimwerkeln!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.