Parkett – Der zeitlose Klassiker unter den Fußböden

Barfuß auf echtem Holzboden zu laufen, ist ein einzigartiges Gefühl. So wundert es nicht, dass Parkett der beliebteste Bodenbelag der Deutschen ist.

Aus gutem Grund! Ein Raum, verlegt mit Parkettboden, strahlt nicht nur Gemütlichkeit und Natürlichkeit aus, sondern ist auch ökonomisch gesehen die beste Wahl. Denn mit der richtigen Pflege ist er wesentlich robuster und wertbeständiger als seine Konkurrenten. Im Gegensatz zu Laminat ist Parkett ein absolutes Naturprodukt aus reinem Holz und keine bloße Fototapete in Holzoptik. Bekommt er wirklich mal einen Kratzer ab, lässt er sich
durch Abschleifen und neuer Versiegelung wieder aufbereiten und ist dadurch so langlebig, dass er als Fußboden mehrere Generationen überdauern kann. Von der Produktion, über die Renovierungsmöglichkeiten bis hin zum Recycling: Parkett gilt als der nachhaltigste und umweltfreundlichste Bodenbelag überhaupt.

Keine kalten Füsse auf Parkett
©Fotolia – Ramona Heim

Jeder Boden ein Unikat

Jeder Parkett ist durch seine einzigartige Maserung, Struktur und Farbe ein Unikat. Durch die Auswahl der Holzfarbe als auch durch die unterschiedlichsten Verlegemuster beeinflusst Parkett das Raumgefühl maßgeblich. Von hellem Eichenparkett, über rötliches Kirschbaum bis hin zu dunklem Nussbaumparkett – für jeden Geschmack ist der passende Stil dabei. Eine Verlegung von Schiffsboden etwa vergrößert den Raum optisch
und wirkt beruhigend auf den Betrachter. Edles Fischgrätenmuster unterstreicht je nachdem, ob längs oder quer verlegt, die Länge oder Breite des Raums. Bereits seit Jahrhunderten ist Parkettboden zeitlos modern und übersteht so manchen Trend.

Kalte Füße waren gestern!

Die Wärmespeicherung des Parkettbodens verspricht ein angenehmes Raumklima und wohlige Fußwärme. Eine Fußbodenheizung stellt kein Problem dar, im Gegenteil, Parkett ist, umso dünner, der ideale Wärmeleiter. Holzfußböden „atmen“: Indem sie Feuchtigkeit einspeichern und diese bei trockener Luft wieder abgeben, wirken sie auf natürliche Weise feuchtigkeitsregulierend.

So hält der Parkett besonders lange:

Um das tolle Raumgefühl so lange wie möglich zu erhalten, ist neben Pflege auch Schutz nötig.Da der wertvolle Fußboden täglichen Belastungen und Abnutzungen ausgesetzt ist, empfiehlt es sich, an alle Möbel Gleiter anzubringen. Besonders Stühle und Tische werden häufiger verschoben, als man denkt und verkratzen leicht den schönen Parkett. Filzgleiter sind schnell angebracht, einfach mit Nadeln oder Schrauben and das Stuhlbein montiert,
sind sie wirkungsvoll bodenschonend und zudem besonders geräuschunterdrückend. Sammelt sich jedoch leicht Schmutz, Sand oder kleine Steinchen im Raum, müssen sie öfter mal ausgewechselt werden, da sie sonst selbst zu Kratzern im Boden beitragen können. Bei unempfindlicheren Parkettarten lohnen sich daher PTFE-Möbelgleiter, die mit Nägeln, Schrauben oder selbstklebend an die Möbelstücke befestigt werden. Diese
Teflongleiter haben den Vorteil, dass sie keinen Staub aufnehmen und einfacher gereinigt werden können.

Ansonsten ist Parkettboden hygienisch und pflegeleicht, regelmäßiges Staubsaugen mit Bürstenaufsatz und seltenes Wischen mit einem nebelfeuchtem Lappen genügt. Es ist nur darauf zu achten, das verschüttete Flüssigkeiten schnell aufgewischt werden sowie im Eingangsbereich die Schuhe schon auf der Fußmatte vom gröbsten Sand und Steinchen befreit werden. Damit steht der Freude an einem ästhetischen, stilvollen Naturholzboden über Jahrzehnte hinweg nichts mehr im Wege!

Wie Möbelgleiter zur Pflege Ihres Parkettbodens beitragen können

Wer in seinem Zuhause einen Parkettboden verlegen lässt, investiert damit gleichzeitig auch in die Zukunft. Denn die hohen Anfangskosten für Material und Einbau zahlen sich erst über die Jahre hinweg richtig aus. Daher sollte einem sehr viel daran gelegen sein, das Parkett zu schonen, damit es auch möglichst lange erhalten bleibt und gut aussieht. Häufiges Abschleifen und neu aufbereiten sind sicherlich nicht wünschenswert und auch nicht erstrebenswert. Für eine hohe Belastbarkeit muss das eingesetze Holz dick genug sein. Durch das Abschleifen verringert sich die Dicke des Holzes nach und nach. Umso besser Sie sich direkt von Anfang an um Ihren Boden kümmern, desto länger lässt sich ein Aufbereiten Ihres Bodens hinauszögern.

Im Allgemeinen sind Holzböden, auch wenn oft anderes behauptet wird, recht pflegeleicht. Ist gilt lediglich einige Kleinigkeiten zu beachten. Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Tipps, mit deren Hilfe Sie sicher länger Freude an Ihrem Parkettboden haben werden.

1. Kratzer vermeiden – Möbelgleiter unter alle Möbelstücke montieren

Der neue Parkettboden wurde erfolgreich verlegt bzw. der alter Boden wurde überarbeitet – Bevor Sie nun anfangen den Raum wieder mit Möbelstücken zu bestücken, sollten Sie unter all Ihre Möbelstücke Möbelgleiter montieren. Diese kleinen Haushaltshelfer helfen wirkungsvoll dabei zu vermeiden, dass der Bodenbelag bereits nach kurzer Zeit schon erste Kratzer aufweist. Wir empfehlen folgende Vorgehensweise:

  • Überprüfen Sie Tische, Stühle und sonstiges Sitzmobiliar auf bereits vorhandene Möbelgleiter. Oftmals sind bei derartigen Möbelstücken bereits Gleiter ab Werk vorhanden. Hierbei handelt es sich jedoch in den meisten Fällen um einfache Kunststoffgleiter, die für Parkett nicht geeignet sind. Demontieren Sie in diesem Fall die alten Möbelgleiter und ersetzen Sie diese durch Möbelgleiter mit einer Filzgleitfläche. Sollten vorher Nagelgleiter montiert gewesen sein, empfehlen wir Ihnen Filzgleiter zum Schrauben, da neue Nagelgleiter oftmals zu locker im bereits vorhanden Loch sitzen. Auch andere Möbelstücke aus Holz wie Beistelltische, Kommoden oder Sideboards lassen sich sehr gut mit Nagel- oder Schraubgleitern ausstatten.
  • Sollten Sie Möbelstücke aus einem anderen Material, wie etwa Kunststoff oder Metall, besitzen, die nicht sehr häufig bewegt werden, können Sie auch selbstklebende Filzgleiter einsetzen.
  • Schwere Möbelstücke mit großen Auflageflächen wie etwa Kleiderschränke sollten Sie großflächig mit Filzklebeband bestücken. Hochwertige Klebegleiter und selbstklebendes Filzband sind für ein gelegentliches Verschieben der Möbelstücke zwecks Reinigung absolut ausreichend.

2. Fußabtreter und Matten im Eingangsbereich verlegen

Damit erst keine gar großen Verschmutzungen und Schäden am Boden entstehen können,  sollten Sie vor die Eingangstür und im Eingangsbereich Fußabtreter und Matten platzieren. Kleine Steinchen, Matsch und Dreck werden so erst gar nicht in die Wohnung getragen, was Ihnen einiges an Arbeit erspart und zusätzlich den Boden schont.

 

© Fotolia
© Fotolia

 

3. Die richtige Parkettpflege im Alltag

Wie auch bei allen anderen Bodenbelägen ist eine regelmäßige Reinigung des Parkettbodens unerlässlich. Insgesamt ist Parkett relativ pflegeleicht, wenn man ein paar wichtige Hinweise beachtet. Parkettboden sollte grundsätzlich nicht mit einem Staubsauger gereinigt werden. Natürlich können bei einem kleinen Ungeschick Krümmel oder sonstiges schnell mit einem Handstaubsauger entfernt werden. Jedoch sollten Sie bei der alltäglichen Reinigung auf den Einsatz eines Staubsauger verzichten. Selbst bei Verwendung eines schonenderen Bürstenaufsatzes kommt es zu unschönen Kratzern im Parkett, die das Parkett zudem auch anfälliger machen. Für die Reinigung von Holzböden sollte ein Bodenwischer mit einem Tuch aus Baumwolle stets die erste Wahl sein. Hierbei sollte ferner beachtet werden, dass das Tuch nicht nasss, sondern lediglich nebelfeuchts verwendet wird. Verschüttete Flüssigkeiten müssen sofort aufgewischt werden, damit sie nicht in das Holz gelangen können. In der Regel ist eine wöchendliche Reinigung mit einem Wischer vollkommen ausreichend. Bei starker Verschmutzung können Sie zwischendurch zu einem Besen oder Handfeger greifen. Hartnäckige Verschmutzungen können mit etwas Brennspiritus beseitigt werden. Tragen Sie hierzu etwas Spiritus auf die betroffene Stelle auf, lassen Sie diesen kurz einwirken und wischen Sie anschließend einfach die Verschmutzung weg. Ansonsten sollten Sie keine agressiven Chemikalen und Reinigungsmittel oder Scheuermittel für die Bodenreinigung verwenden, da diese die Schutzschicht des Parkettbodens angreifen und den Bodenbelag hierdurch schrittweise anfälliger machen. Verwenden Sie entweder schonende Allzweckreiniger oder, vor allem bei geöltem Parkett, spezielle Parkettreiniger vom Fachmann. Um den Glanz auf der Oberfläche zu erhalten kann der Boden einmal im Monat mit Bohnerwachs behandelt werden.

 

Wenn Du diese Tipps beachtest, wirst Du sicher lange Freude an Deinem Parkettboden haben.  Die passenden Möbelgleiter findest Du natürlich bei uns. 🙂