Teppich, der weiche Bodenbelag mit Tradition

In privaten Haushalten hat er längst Einzug in jedem Raum erhalten und auch in gewerblichen Räumen “steht man drauf” – die Rede ist vom Teppichboden. In unserem neusten BlogPost geben wir einen Überblick zu dem textilen Bodenbelag und Antworten auf viele Fragen. Was ist der Unterschied zwischen Hochflor und Kurzflor? Wie pflegt man Teppichboden richtig? Und vor allem: welche Möbelgleiter eignen sich für Bodenbeläge aus Teppich?

GleitGut´s kleine Teppichkunde

Die Geschichte des Teppichs reicht zurück bis etwa 550 v.Chr. Das gewebte, gewirkte oder geknüpfte Accessoire für Boden und Wände blickt also auf eine lange Tradition zurück. Heute unterscheidet man zwischen europäischen und orientalischen Teppichen. Letztere wurden erstmals von Alexander dem Großen ins Abendland gebracht. Da das Material des Teppichs jedoch seit jeher natürlich ist (meist Baumwolle, Seide, heute aber auch: Kunstfasern) gibt es keine original erhaltenen Exemplare, die älter sind als einige hundert Jahre. Was jedoch unverändert bleibt: die Produktion von Teppichen ist bis heute aufwendige Handarbeit.

Teppichboden
© Fotolia

Geknüpfte Teppiche lassen sich durch die länge ihres Flors spezifizieren. Bestimmt sind Ihnen die Begriffe Langflor und Kurzflor geläufig. Die jeweilige Länge entsteht im Herstellungsprozess durch das Einknöpfen von Fasern aus Baumwolle, Leinen oder Wolle. Je nach dem, wie lang die Maschen sind, die hierbei abstehen, kann der entstehende Teppichboden klassifiziert werden:

Bei einer Länge bis 1,5 cm spricht man von Kurzflor-Teppichen. Hat das Textil eine Florlänge zwischen 1,5 – 5 cm, nennt man es Hochflor. Alles, was über eine Florlänge von 5 cm hinaus geht, wird klassischerweise Langflorteppich genannt – die kuscheligste Variante.

Von kuschelig bis praktisch –
textile Vielfalt für den Boden

Fußabtreter, Läufer, Flokati oder Perser: Die Wahl des optimalen Teppichbodens hängt vor allem davon ab, zu welchem Zweck der Raum dient, in dem der Teppich liegen soll. Hier gibt es große Unterschiede, die bei Auswahl und Kauf bedacht werden sollten. Einen kurzen Überblick zu den verschiedenen Teppich-Arten und jeweiligen Vor-/ Nachteilen zeigt die nachfolgende Auflistung:

  • Hochflor-Teppich, z.B. Shaggy-Teppich (meist) aus Wolle (seltener: Kunstfaser)
    – Vorteile: weich, kuschelig, gemütlich, schafft Atmosphäre
    – Nachteile: in den langen Fasern kann Schmutz schnell haften (Achtung: Allergiker sollten sich bei der Anschaffung über mögliche Staub-Ansammlungen im Klaren sein)
    – geeignet für den Einsatz: im Schlafzimmer, in Kinderzimmern
  • Kurzflor-Teppich, aus Baumwolle, Seide oder Kunstfaser
    – Vorteile: weich, gemütlich, zeitlos, vielfältig im Design, hochwertig
    – Nachteile: regelmäßige, professionelle Reinigung erforderlich
    – geeignet für den Einsatz: in Wohnbereichen, im Schlafzimmer, in gewerblich genutzten Bereichen
  • Sisalteppich, Teppich aus Sisal oder Jute
    – Vorteile: pflegeleicht, widerstandsfähig, robust, strapazierfähig, biologisch-nachhaltiges Material, Design- und Form-Vielfalt
    – Nachteile: nicht Beständig bei langanhaltender Feuchtigkeit, keine weiche Oberfläche, “ungemütlich”
    – geeignet für den Einsatz: als Läufer im Flur, Eingangsbereich, als Teppich in der Küche, im Wohnbereich

Unsere Pflege-Tipps im Überblick:

  • gegen Staub und Schmutz: einmal pro Woche den Teppich in Flor-Richtung absaugen
  • bei Druckstellen (Verursacht durch aufstehende Möbel): ein feuchtes Tuch auflegen und über dieses Bügeln
  • Teppich (sofern nicht fest verklebt) regelmäßig drehen um punktueller Abnutzung und Sonneneinstrahlung entgegenzuwirken
  • Mit der richtigen Pflege bleibt der Teppich lange erhalten. Hierzu gehört auch die Montage passender Gleiter an Möbel, die auf diesem Bodenbelag eingesetzt werden
  • Immer schön auf dem Teppich bleiben! Unser Profi-Tipp: Unterlegen Sie den Teppich mit einer rutschfesten-Matte. So bleibt dieser an Ort und Stelle.

…und welcher Möbelgleiter eignet sich nun für Teppichboden?

So vielfältig wie die Teppicharten – und muster sind auch die Kombinationen aus Teppich und Möbeln. Je nach Art des Teppichs und der Möbel, die darauf stehen, eignen sich unterschiedliche Gleiter. Wenn Sie konkrete Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne direkt über die Kommentarfunktion, per Mail oder auch telefonisch- zusammen finden wir sicherlich auch für für Sie die passende Gleit-Lösung. In der Regel gilt: Ein Gleiter ist besser für den Schutz des Teppichbodens als kein Gleiter. Gleiter mit Gleitflächen aus Filz sind für den Gebrauch auf textilen Bodenbelägen grundsätzlich ungeeignet. Besonders geeignet hingegen sind Metallgleiter und Teflongleiter, die fest montiert werden.

AngeknüpftZum Thema Teppich fehlt Ihnen ein spezieller Aspekt in unserem Beitrag? Sie haben einen Geheim-Tipp zur Teppichpflege, den Sie mit uns teilen möchten, oder eine Frage speziell zu Ihrem textilen Bodenbelag?

Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar mit Ihren Anregungen und Fragen! Wir freuen uns über jedes Feedback und unser Service-Team geht umgehend auf jede Anmerkung individuell ein.

Viele Grüße aus Essen sendet das GleitGut-Team 🙂

Nachhaltigkeit – mit GleitGut Möbelgleitern Gutes für die Umwelt tun

PTFE, das ist die Abkürzung für Polytetrafluorethylen, dem Kunststoff, aus dem die Gleitschicht unserer Teflon-Gleiter besteht. PTFE, Teflon, Polytetrafluorethylen, aber auch Kunststoff, Möbelgleiter oder Gleitschicht – das alles sind sicherlich Begriffe, die erst einmal recht abstrakt und bestimmt auch sehr technisch daherkommen. Mit Natur und Umwelt wirst Du diese Termini jedenfalls vermutlich nicht direkt verbinden, von Nachhaltigkeit ganz zu schweigen. Kunststoff= Plastik und Plastik ist eigentlich DER große Meeres- und Umweltfeind.

Kunststoff und Nachhaltigkeit- passt das daher überhaupt irgendwie zusammen? Was genau an unserem GleitGut nachhaltig ist und warum man mit dem Kauf eines Möbelgleiters nicht nur etwas Gutes für sich selbst und den eigenen Boden, sondern tatsächlich auch für die Umwelt tut, möchten wir in diesem Blog-Post erklären.  

Nachhaltigkeit und Möbelgleiter? 

Wir sagen: Nachhaltigkeit durch Möbelgleiter! Möbel, die regelmäßig verrückt werden, schweres Mobiliar oder auch wuchtige Einrichtungsgegenstände mit Möbelgleitern auszustatten lohnt sich gleich mehrfach. Kurzfristig sind unsere kleinen Helfer vor allem für Sie persönlich eine echte Erleichterung. Das Verschieben wird zur Leichtigkeit und kann im Handumdrehen und, oder mit Links erledigt werden. Dies spart viel Kraft und einige Nerven, die dann gewinnbringend an anderer Stelle und in andere Dinge investiert werden können.

Soweit, so GleitGut. Doch unsere PTFE-Möbelgleiter bewirken noch mehr: Über die unmittelbaren persönlichen Vorteile hinaus, schützen Möbelgleiter zudem Bodenbelag wie auch Möbelfüße. Dies führt zu einer wesentlich längeren Nutzungsdauer von Boden und Möbeln. Langfristig zahlt sich das Gleiten daher nicht nur hinsichtlich der eigenen Energie aus, sondern auch finanziell und letztlich auch für die Umwelt. Durch die schützende Möbelgleiter-Funktion bleibt die Oberfläche des Fußbodens deutlich länger erhalten und muss weniger oft behandelt oder gar erneuert werden. Gleiches gilt hier auch für die Beine und Füße der jeweils bestückten Möbel. Mit unseren Möbelgleitern können wir also eine längere Haltbarkeit vorhandener Materialien erreichen und gleichzeitig einen geringeren Verbrauch von Rohstoffen, wie sie etwa zur Reparatur oder Erneuerung benötigt würden, erzielen.

Nachhaltigkeit als Handlungsprinzip, nicht als Verkaufsargument!

Wir von GleitGut versuchen, Nachhaltigkeit in den meisten unserer betrieblichen Vorgänge zu berücksichtigen. Für Sie bedeutet dies zum Beispiel, dass Sie digitale Rechnungen per Mail erhalten und die bestellte Ware immer in minimalem Verpackungsmaterial zugesandt bekommen. Für unsere Mitarbeiter heißt dies unter anderem auch, auf dem Arbeitsweg zu Gleiten: Ausgestattet mit e-Scootern von unu beginnt die Nachhaltigkeit für uns schon an der Haustüre auf dem Weg zur Arbeit.

Sie haben Anmerkungen oder Fragen zum Thema? Vorschläge oder Hinweise für uns? Gerne lesen wir mehr dazu in den Kommentaren und tauschen uns mit Ihnen über dieses höchst relevante Thema aus. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. 

 

Jeder hinterlässt seinen Abdruck in der Welt – Deine Farbe entscheidest alleine Du!

Teflongleiter für Klaviere – für ein kinderleichtes Verrücken

Das Klavier verrücken – ein massives Problem

Wer sich für ein Klavier im Eigenheim entschieden hat kennt das Problem. Klaviere sind zwar schön, aber immer auch ganz schön schwer. Einmal im Raum platziert, lassen sich die wuchtigen Musikinstrumente in der Regel nicht mehr einfach mühelos umstellen. Anfallende Renovierungsarbeiten, Veränderungen des Interieurs oder die notwendige Bodenreinigung & –pflege. Zahlreiche Gründe erfordern von Zeit zu Zeit das Verrücken des Klaviers.
Betroffene stehen in solchen Fällen wortwörtlich vor einem massiven Problem.
Wie kann man das Instrument nachträglich und bestenfalls ohne großen Aufwand im Raum umstellen?

Das Klavier umstellen – bisher ein mühevolles Verfahren

Herkömmliche Methoden zum Umstellen des Klaviers verlangen meist eine längerfristige Vorbereitung.
Notwendig wird etwa eine Terminabsprache mit gewerblichen Transportfirmen und / oder privaten Helfern. Darüber hinaus ist oft ein hoher körperlicher Krafteinsatz gefordert. Teilweise wird zudem auch noch weiteres Material (wie zum Beispiel Rollbretter oder dergleichen) benötigt um das Klavier von A nach B zu schaffen.
All dies ist mit zusätzlicher Zeit, zusätzlichen Mühen und zusätzlichen Kosten verbunden.

Jeder, der sein Klavier schon einmal derart mühevoll umgestellt hat, wird sich im Stress gefragt haben: Gibt es denn hierfür keine Alternative?

©Fotolia – Tab62

Teflongleiter für Klaviere – für ein kinderleichtes Verrücken

Es mag wie Musik in den Ohren klingen, aber wir von GleitGut sagen: Es gibt eine Alternative!
Denn unser Teflon-Klaviergleiter (PTFE Ø 65 mm) macht jedes Klavier mobil. Dank der hochgleitenden Teflon-Beschichtung des Gleiters lassen sich bis zu 500kg schwere Klaviere kinderleicht im Raum verschieben.

Als Beschichtungsmaterial für Pfannen und andere Haushalts- und Industrieprodukte hat sich PTFE unter dem Handelsnamen Teflon® bereits seit längerem bewährt. Bei Möbelgleitern wird dieses Material zwar erst seit kurzem eingesetzt, die Resonanz ist jedoch sehr groß. PTFE weißt im Gleiter-Vergleich nicht nur einen der größten Gleiteffekte auf, es ist zudem auf den meisten gängigen Bodenarten einsetzbar und nimmt außerdem aufgrund seiner Materialeigenschaften und glatten Oberfläche keinen Staub auf.

Ein Klaviergleiter – viele Vorteile

Der Klaviergleiter zeichnet sich aber nicht nur durch seinen praktischen Gleit-Nutzen aus, er schont zudem das Instrument. Eine Montage, die Bohrungen oder Verkleben erfordert, ist beim Teflongleiter für Klaviere nicht notwendig. Die Untersetzer müssen lediglich korrekt unter den Füßen des Klaviers platziert werden. Dies geschieht im besten Fall schon bei der Anschaffung des Instrumentes. Ab dem Zeitpunkt des Unterligens garantiert der Klaviergleiter einen komfortablen und dauerhaften Transport des Instrumentes im Raum. Die im Gleiter eingelassenen und verschieden großen Vertiefungen sorgen außerdem für einen festen und sicheren Stand, sollte das Klavier gerade mal nicht durch den Raum gleiten.
Mit dem Teflon-Klaviergleiter ist das Verrücken ein Kinderspiel und Instrument und Musiker ganz piano!

 

 

 

Profi-Tipp: So montierst Du Nagelgleiter richtig

Unsere Montagetipps für Nagelgleiter mit Teflon Gleitfläche

Neben Schraubgleitern sind Möbelgleiter zum Nageln eine gute Alternative, wenn der Gleiter lange am Stuhlbein halten soll. Möbelgleiter zum Nageln eignen sich insbesondere, wenn noch kein Möbelgleiter zuvor montiert war – das Holz also noch “lochfrei” ist. Wenn bereits Löcher vorhanden sind, solltest Du lieber Schraubgleiter montieren, da meist die neuen Gleiter nicht optimal in das vorhandene Loch passen. Wenn du doch lieber Nagelgleiter verwenden möchtest, solltest du vor der Montage etwas Holzleim in das Loch geben, damit die Nägel halt haben.

 

1. Vorbereitung/ benötigtes Werkzeug

  • Gummihammer von mittlerer Größe
  • Geodreieck, Lineal, Zollstock, Messschieber oder ähnliches Messinstrument
  • Dorn, Vorkörner oder 1er/2er Bohrer zum Vorkörnen
  • Bleistift zum Anzeichnen der Stuhlbeinmitte

 

2. Anbringen der Möbelgleiter

Mithilfe des gewählten Messinstruments muss zunächst die Mitte des Tisch- bzw. Stuhlbeins ermittelt und diese anschließend mit dem Bleistift markiert werden. Bei anderen Möbelstücken solltest Du ebenfalls an die Stelle, wo später der Nagel eingeschlagen werden soll, eine Markierung setzen. Anschließend sollte die Mitte bzw. die markierte Stelle mithilfe des Dorns etwas angekörnt werden. Hierdurch kannst Du ein Ab- bzw. Verrutschen des Nagels beim anschließenden Einschlagen vermeiden.

Nimm nun den Nagelgleiter, setze diesen mit der Spitze in die vorgekörnte Stelle und schlage dann den Nagelgleiter mit dem Gummihammer vorsichtig mit mehreren Schlägen in Dein Möbelstück ein. Führe den Nagel währenddessen stehts mit der Hand, damit dieser nicht schief eingehämmert wird und der Gleiterkopf letztendlich eben auf dem Möbelstück aufliegt.Wenn du keinen Gummihammer zur Hand hast, kannst du auch einen herkömmlichen Hammer verwenden. Du solltest dann jedoch unbedigt ein Küchentuch oder Ähnliches auf die Gleitfläche legen, um diese vor Macken zu schützen.

 

3. Kontrolle der Gleiter

Auch wenn Teflongleiter nur einen sehr geringen Abrieb aufweisen und sich durch eine lange Halbtbarkeit auszeichnen, empfehlen wir Dir die Gleitfläche (Unterseite) von Zeit zu Zeit  zu kontrollieren. Hierdurch lassen sich Schäden an Deinem Boden vermeiden. Kleine Schmutzpartikel oder Steine sollten sofort mithilfe eines feuchten Lappens entfernt werden. Abgenutzte oder beschädigte Möbelgleiter sollten immer sofort ausgetauscht werden.

 

Profi-Tipp: So montieren Sie Teflon-Möbelgleiter zum Schrauben richtig

 

Unsere Montagetipps für Teflongleiter zum Schrauben

Möbelgleiter zum Schrauben zeichnen sich generell durch eine besonders gute Haftung am Stuhlbein aus. Mit der richtigen Schraube finden diese Stuhlgleiter selbst dann noch halt, wenn bereits zuvor andere Gleiter (z.B.Nagelgleiter oder andere Schraubgleiter) am Stuhl montiert waren. Voraussetzung hierfür ist jedoch immer eine korrekt ausgeführte Montage. Im Folgenden finden Sie unsere Profi-Tipps für eine erfolgreiche Montage Ihrer Möbelgleiter.

 

© Fotolia
© Fotolia

1.Vorbereitung/ benötigtes Werkzeug

  • Schraubendreher Kreuzschlitz von mittlerer Größe
  • Dorn, Vorkörner oder 1er/2er Bohrer zum Vorkörnen
  • Stift (z.B. Bleistift) zum Anzeichnen der Stuhlbeinmitte
  • Lineal, Zollstock, Schieblehre oder ähnliches Messinstrument

 

 

Wichtiger Hinweis: Unserer Erfahrung nach sind Akkuschrauber grundsätzlich nur bedingt zur Montage von Schraubgleitern geeignet, da diese zuviel Kraft auf die relativ kleinen Schrauben ausüben. Sollten Sie nicht auf Ihren Akkuschrauber bei der Montage verzichten wollen, sollten Sie die Drehmomenteinstellung anpassen, um die Schraubköpfe nicht zu beschädigen. Die empfohlenen Drehzahl liegt bei Durchmessern von 2-22 mm – entsprechend abgestuft – zwischen 800 und 2000 Umdrehungen pro Minute (U/min).

 

2.Anbringen der Möbelgleiter

Ermitteln Sie zunächst mithilfe eines Lineals, Messschiebers, Zollstocks oder einem ähnlichen Messinstrument die Stuhlbein- bzw. Tischbeinmitte. Setzen Sie an diesen (Mittel-) Punkt mit dem Stift eine Markierung. Körnen Sie im Anschluss genau diesen Punkt mit Ihrem gewählten Hilfswerkzeig (Dorn oder Vorkörner) etwas an, um einen Abrutschen der Schraube beim anschließenden Einschrauben zu vermeinden. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie die Schrauben gerade einschrauben, damit die Möbelgleiter nicht schräg sondern eben auf dem jeweiligen Untergrund aufliegen und für eine stabile Basis sorgen. Um sicherzustellen, dass die Schrauben nicht auf die letzten Millimeter noch überdrehen, sollten Sie zum finalen Festziehen einen Kreuzschraubendreher verwenden.

 

3. Kontrolle der Gleiter

Wir empfehlen Ihnen die Unterseite der Teflongleiter von Zeit zu Zeit (z.B. im Zuge einer Bodenreinigung) zu kontrollieren, um Schäden an Ihrem Boden zu vermeiden. Entfernen Sie kleine Dreckpartikel oder Steinchen sofort mit einem feuchten Lappen. Beschädigte oder abgenutzte Gleiter sollten sofort ausgetauscht werden.

PTFE-Möbelgleiter- Die hygienische Alternative für Krankenhäuser & Co.

 

Arztpraxis Wartezimmer
© Fotolia

 

Der Alltag in Pflegeinstitutionen wie Krankenhäusern und Altenheimen ist immer mehr von Stress und Hektik geprägt. Dies gilt auch für andere Einrichtungen, in denen Menschen versorgt oder betreut werden, wie etwa Kantinen, Arztpraxen, Kindergärten und Kindertagesstätten oder Schulen. Unter anderem sorgen Personalmangel und auch die Tatsache, dass immer mehr Menschen betreut und versorgt werden müssen dafür, dass mehr Dinge in kürzerer Zeit erledigt werden müssen als es noch vor ein paar Jahren der Fall war. Gerade hier kommt es drauf an, dass alltägliche Tätigkeiten und Kleinigkeiten nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Der allgemeine Fortschritt bei Materialien und Technik sorgt dafür, dass sich Prozesse besser optimieren lassen und anfallende Arbeiten hierdurch schneller erledigt werden können.

In allen genannten Einrichtungen ist Hygiene ein wichtiger Faktor. Nicht nur in Operationssälen und Behandlungsräumen, sondern auch in Wartebereichen, Patientenzimmern, Speisesaal und Co. muss auf höchste Reinlichkeit geachtet werden, da Keime und Baktieren sich hier sehr schnell verbreiten und mit einer großen Anzahl von Personen in Berührung kommen können. Eine sehr häufige Reinigung von Räumen, Mobiliar und anderen Gegenständen ist daher die Regel.

In stressigen Umgebungen macht es daher Sinn nach Lösungen zu suchen, die keine zusätzliche Arbeit mit sich bringen, sondern im Idealfall sogar Zeit einsparen können. Einen kleinen, aber nicht unerheblichen Beitrag, können Möbelgleiter mit einer Gleitfläche aus PTFE (auch unter dem Handelsnamen Teflon® bekannt) leisten. Im folgenden finden Sie einen Überblick über die Vorteile des Einsatzes von PTFE-Möbelgleitern im stressigen Alltag einer Pflege -, Betreuungs- oder Versorgeeinrichtung.

 

PTFE-Möbelgleiter sind robust und halten lange

Da es sich bei PTFE (steht für Polytetrafluorethylen) um eine besondere Kunststoffart handelt, nutzen sich diese Bodengleiter nur unter sehr extremen Bedingungen ab und müssen daher, wenn überhaupt, erst nach einigen Jahren ersetzt werden.  Somit lässt sich von vorneherein ein aufwendiger, regelmäßiger Austausch der Gleiter vermeiden.

 

PTFE-Möbelgleiter erleichtern erheblich das Verschieben von Möbelstücken

Ob schwere Tische oder Stühle – mithilfe von Teflongleitern gehört ein kraftaufwendiges Verschieben selbst von schwereren Möbelstücken der Vergangenheit an. Tischanordnungen und Bestuhlungen können innerhalb kürzester Zeit ohne großen Aufwand verändert werden und auch das Personal freut sich über die Entlastung von Knochen, Muskeln und Gelenken.

 

PTFE-Möbelgleiter saugen keinen Staub auf und sind Allergiker-freundlich

Aufgrund der Materialeigenschaften und der glatten Oberfläche nehmen Gleiter mit einer Teflon-Gleitfläche keinen Staub auf. Daher eignen sie sich besonders auch für den Einsatz in Umgebungen, in denen sich auch immungeschwächte Personen und besonders viele Allergikern mit einer Hausstaub-Allergie, von der schätzungsweise 10 Prozent der Bevölkerung (Quelle:Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.)  betroffen sind, aufhalten.

 

PTFE-Möbelgleiter erleichtern die Reingung

Sollte sich doch einmal durch Straßenschuhe, Essensreste, verschüttete Flüssigkeiten und Co. etwas Dreck unter den Gleitern angesammelt haben, können diese einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Die Gleiter saugen keine Feuchtigkeit auf, so dass Sie hiermit bestückte Stühle und Tische auch auf einem frisch gereinigten Boden wieder abstellen können.

 

PTFE- Möbelgleiter eignen sich optimal für Vinylböden und andere Kunststoffböden

In Krankenhäusern, Kindergärten, Altenheimen und ähnlichen Einrichtungen wird aus Gründen der Hygiene und der Robustheit sehr häufig Vinylboden oder ein anderer Kunststoffboden wie etwa PVC oder Linoleum verlegt. Zwar sind diese Böden von der Oberfläche her grundsätzlich sehr strapazierfähig, harte Materialien wie etwas Stuhlbeine und Tischbeine aus Metall können jedoch trotzdem einen nicht unerheblich Schäden verursachen. Gleiter mit einer Gleitfläche aus PTFE schaffen hier wirkungsvoll Abhilfe. Das Material sorgt für ein sanftes Gleiten und Verschieben von Möbelstücken und verhindert so Kratzer, Macken und andere unschöne Verschleißerscheinungen.

 

Solltest Du eine diesbezügliche Beratung benötigen, sprich uns einfach an. Wir sind seit vielen Jahren Experten im Bereich Möbelgleiter und können Dich sicher mit unserer Erfahrung unterstützen.

Passende Möbelgleiter für Freischwinger- und Kragstühle

© Fotolia
© Fotolia

 

Der Freischwinger-Stuhl – Ein echter Design Klassiker

Als “Freischwinger” werden Stühle bezeichnet, die keine Hinterbeine haben, sondern stattdessen mit einem geschwungenen Stuhlrohr ausgestattet sind. Setzt man sich auf einen solchen Stuhl, gibt dessen Sitzfläche durch das Körpergewicht federnd nach – es fühlt sich an, als würde man schwingen. Bei Freischwinger-Stühlen handelt sich um eine Variante des Kragstuhl (hergeleitet aus dem Wort kragen= überstehen), einem ebenfalls hinterbeinlosen Stuhl, jedoch mit einer starren Konstruktion ohne ein “schwingen”, dessen erstes Modell bereits im Jahr 1926 durch den niederländischen Architekten Martinus Adrianus (Mart) Stam entworfen wurde.

Auch in der heutigen Zeit erfreuen sich Kragstühle bzw. Freischwinger vor allem in Büros, Konferenzräumen und Wartezimmer, aber auch in privaten Haushalten großer Beliebtheit. Mit ihrem klassischen, zeitlosen Design gehören sie zu den meistverkauften Stuhlmodellen. Durch eine meist sehr breite Sitzfläche zeichnen sich derartige Stühle durch einen hohen Sitzkomfort und ein hohes Maß an Belastbarkeit aus. Auch längere Vorträge, Präsentationen und Sitzungen lassen sich in diesen “Wohlfühlstühlen” entspannt absitzen. Das Stuhldesign fördert ganz automatisch die ergonomisch ideale Sitzposition. Freischwinger haben eine elegante Optik und sind doch gemütlich.

In Deutschland sind es vor allem die Modelle der Möbelproduzenten Thonet und Tecta, die man in vielen deutschen Praxen, Büros, Ess- und Wohnzimmern vorfindet. Das Unternehmen Tecta widmete dem Kragstuhl sogar ein eigenes Museum an Ihrem Firmensitz im niedersächsichen Lauenförde, welches die Entwicklung dieses Design-Klassikers über die Jahrzehnte dokumentiert. Heutzutage sind Schwingstühle in vielen Variationen und Designs anzutreffen. Mit runden Rohren, als Flachstahl-Variante, mit Leder- oder Plastik- Sitzfläche – viele berühmte Designer wie etwa Ludwig Mies van der Rohe und Verner Panthon, dessen berühmter Panton-Chair aus dem Jahre 1967 eine Freischwinger Variante komplett aus Kunststoff ist, schufen ihre eigene Version dieses Stuhl-Modells.

 

Möbelgleiter für Freischwinger-Stühle

Stühle sind im Normalfall das meistbewegte Möbelstück sowohl im privaten Haushalt als auch in Büros oder Tagungsstätten. Sie belasten den Bodenbelag wie kein anderer Einrichtungsgegenstand, daher ist es ratsam unbedingt passende Stuhlgleiter unter die Stühle zu montieren. Hierdurch wird der Boden geschont und ganz nebenbei vermindert sich auch noch die mit dem “Stühlerücken” verbundene Geräuschbelästigung erheblich. Freischwinger-Stühle stellen aufgrund ihres besonderen Designs und ihrer Federung besondere Anforderungen an Möbelgleiter. Im Folgenden finden Sie Tipps, wie Sie leicht den für Sie passenden Gleiter finden können.

© Fotolia
© Fotolia

 

Möbelgleiter für Freischwinger mit Rundrohr

Am häufigsten findet man Schwingstühle mit einem gebogenen Metallrohr. Meistens hat das Rohr an allen Stellen den gleichen Außenrohrdurchmesser, es gibt jedoch auch Fabrikate, wie etwa die Modelle B 20, B 25, D 22 und D 25 von Tecta, bei denen sich der Außenrohrdurchmesser verschmälert oder das Rohr an einigen Stellen oval zuläuft. Für diese Ausführungen eignen sich Klemmgleiter. Diese lassen sich einfach an das Rundrohr “klemmen”.

Für Stühle mit bereits vorhandener Lochbohrung sind Gleiter mit einem Zapfen/Dorn erhältlich, die in die Lochbohrung eingesetzt werden können, um den Stuhlgleiter maximal zu fixieren. Falls das Stuhlrohr nicht über eine Lochbohrung verfügen sollte, muss eine solche nicht zwangsläufig nachgebohrt werden. Die Möbelgleiter sitzen an sich schon recht fest am Stuhlrohr und können bei Bedarf noch zusätzlich mit einem hochwertigen, doppelseitigen Klebeband fixiert werden. Zur Ermittlung des für Sie passenden Gleiters ist es wichtig, dass der Außenrohrdurchmesser zuvor korrekt bestimmt wird. Dieser lässt sich am einfachsten und genausten mit einer Schieblehre bestimmen. Eine Anleitung, wie Sie den Rohrdurchmesser kinderleicht ausmessen können, finden Sie hier.

Die passenden Gleiter für Freischwinger mit Rundrohren finden Sie hier.

 

Möbelgleiter für Freischwinger mit Flachstahl bzw. (Vier-) Kantrohr

Freischwinger Stühle mit einer flachen/ebenen Auflagefläche lassen sich nicht einfach auch mit Klemmgleitern bestücken. Hier gibt es – je nach Stuhl-Modell- mehrere Variantionen von Stuhlgleitern.

© Fotolia
© Fotolia

Wenn Ihr Stuhl ab Werk bereits mit kleinen “Gleitpunkten” ausgestattet ist, die mittels eines Zapfens unter dem Stuhl befestigt sind, können Sie diese einfach gegen einen für Ihren Boden passenden sogenannten Kantrohrgleiter ausstauschen. Je nach Art des Bodenbelages sind diese Stuhlgleiter mit einer Filz- oder einer PTFE-Gleitfläche erhältlich. Die ab Werk zumeist vormontierten Kunstoff-Gleiter sind in den meisten Fällen zu hart, so dass es zu Kratzern auf dem Bodenbelag kommt. Nähere Informationen, welche Gleitfläche sich für Ihren Bodenbelag eignet, finden Sie in unserem großen Möbelgleiter-Vergleich.

Wenn Sie über einen glatten, ebenen Bodenbelag wie Laminat oder kurzflorigen Teppich verfügen, Ihre Stühle nicht einer allzu großen Belastung ausgesetzt sind und auch nicht sehr häufig verschoben werden, können Sie auch Klebegleiter, zum Beispiel mit einer PTFE-Gleitfläche, verwenden. Wichtig ist, dass ein Gleiter mit möglichst großer Auflagefläche verwendet wird. Es gilt: Je größer die Auflagefläche, desto besser die Gewichtsverteilung. Sollten die Freischwinger auf einem besonders empfindlichen Bodenbelag, wie etwa geöltem Parkettboden, stehen, ist es ratsam die komplette Auflagefläche mit selbstklebendem Filzband zu bekleben, um Kratzer und andere Schäden am Parkett vorzubeugen.

Einen Überblick über die verschiedenen Möbelgleiter für Freischwinger mit flacher Auflagefläche finden Sie in unserem Shop.

 

Du hast noch weitere Fragen? Für Deine Fragen oder eine ausführliche Beratung sind wir unter der Rufnummer 0201-50979910 erreichbar.

 

 

 

Wie Möbelgleiter zur Pflege Ihres Parkettbodens beitragen können

Wer in seinem Zuhause einen Parkettboden verlegen lässt, investiert damit gleichzeitig auch in die Zukunft. Denn die hohen Anfangskosten für Material und Einbau zahlen sich erst über die Jahre hinweg richtig aus. Daher sollte einem sehr viel daran gelegen sein, das Parkett zu schonen, damit es auch möglichst lange erhalten bleibt und gut aussieht. Häufiges Abschleifen und neu aufbereiten sind sicherlich nicht wünschenswert und auch nicht erstrebenswert. Für eine hohe Belastbarkeit muss das eingesetze Holz dick genug sein. Durch das Abschleifen verringert sich die Dicke des Holzes nach und nach. Umso besser Sie sich direkt von Anfang an um Ihren Boden kümmern, desto länger lässt sich ein Aufbereiten Ihres Bodens hinauszögern.

Im Allgemeinen sind Holzböden, auch wenn oft anderes behauptet wird, recht pflegeleicht. Ist gilt lediglich einige Kleinigkeiten zu beachten. Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Tipps, mit deren Hilfe Sie sicher länger Freude an Ihrem Parkettboden haben werden.

1. Kratzer vermeiden – Möbelgleiter unter alle Möbelstücke montieren

Der neue Parkettboden wurde erfolgreich verlegt bzw. der alter Boden wurde überarbeitet – Bevor Sie nun anfangen den Raum wieder mit Möbelstücken zu bestücken, sollten Sie unter all Ihre Möbelstücke Möbelgleiter montieren. Diese kleinen Haushaltshelfer helfen wirkungsvoll dabei zu vermeiden, dass der Bodenbelag bereits nach kurzer Zeit schon erste Kratzer aufweist. Wir empfehlen folgende Vorgehensweise:

  • Überprüfen Sie Tische, Stühle und sonstiges Sitzmobiliar auf bereits vorhandene Möbelgleiter. Oftmals sind bei derartigen Möbelstücken bereits Gleiter ab Werk vorhanden. Hierbei handelt es sich jedoch in den meisten Fällen um einfache Kunststoffgleiter, die für Parkett nicht geeignet sind. Demontieren Sie in diesem Fall die alten Möbelgleiter und ersetzen Sie diese durch Möbelgleiter mit einer Filzgleitfläche. Sollten vorher Nagelgleiter montiert gewesen sein, empfehlen wir Ihnen Filzgleiter zum Schrauben, da neue Nagelgleiter oftmals zu locker im bereits vorhanden Loch sitzen. Auch andere Möbelstücke aus Holz wie Beistelltische, Kommoden oder Sideboards lassen sich sehr gut mit Nagel- oder Schraubgleitern ausstatten.
  • Sollten Sie Möbelstücke aus einem anderen Material, wie etwa Kunststoff oder Metall, besitzen, die nicht sehr häufig bewegt werden, können Sie auch selbstklebende Filzgleiter einsetzen.
  • Schwere Möbelstücke mit großen Auflageflächen wie etwa Kleiderschränke sollten Sie großflächig mit Filzklebeband bestücken. Hochwertige Klebegleiter und selbstklebendes Filzband sind für ein gelegentliches Verschieben der Möbelstücke zwecks Reinigung absolut ausreichend.

2. Fußabtreter und Matten im Eingangsbereich verlegen

Damit erst keine gar großen Verschmutzungen und Schäden am Boden entstehen können,  sollten Sie vor die Eingangstür und im Eingangsbereich Fußabtreter und Matten platzieren. Kleine Steinchen, Matsch und Dreck werden so erst gar nicht in die Wohnung getragen, was Ihnen einiges an Arbeit erspart und zusätzlich den Boden schont.

 

© Fotolia
© Fotolia

 

3. Die richtige Parkettpflege im Alltag

Wie auch bei allen anderen Bodenbelägen ist eine regelmäßige Reinigung des Parkettbodens unerlässlich. Insgesamt ist Parkett relativ pflegeleicht, wenn man ein paar wichtige Hinweise beachtet. Parkettboden sollte grundsätzlich nicht mit einem Staubsauger gereinigt werden. Natürlich können bei einem kleinen Ungeschick Krümmel oder sonstiges schnell mit einem Handstaubsauger entfernt werden. Jedoch sollten Sie bei der alltäglichen Reinigung auf den Einsatz eines Staubsauger verzichten. Selbst bei Verwendung eines schonenderen Bürstenaufsatzes kommt es zu unschönen Kratzern im Parkett, die das Parkett zudem auch anfälliger machen. Für die Reinigung von Holzböden sollte ein Bodenwischer mit einem Tuch aus Baumwolle stets die erste Wahl sein. Hierbei sollte ferner beachtet werden, dass das Tuch nicht nasss, sondern lediglich nebelfeuchts verwendet wird. Verschüttete Flüssigkeiten müssen sofort aufgewischt werden, damit sie nicht in das Holz gelangen können. In der Regel ist eine wöchendliche Reinigung mit einem Wischer vollkommen ausreichend. Bei starker Verschmutzung können Sie zwischendurch zu einem Besen oder Handfeger greifen. Hartnäckige Verschmutzungen können mit etwas Brennspiritus beseitigt werden. Tragen Sie hierzu etwas Spiritus auf die betroffene Stelle auf, lassen Sie diesen kurz einwirken und wischen Sie anschließend einfach die Verschmutzung weg. Ansonsten sollten Sie keine agressiven Chemikalen und Reinigungsmittel oder Scheuermittel für die Bodenreinigung verwenden, da diese die Schutzschicht des Parkettbodens angreifen und den Bodenbelag hierdurch schrittweise anfälliger machen. Verwenden Sie entweder schonende Allzweckreiniger oder, vor allem bei geöltem Parkett, spezielle Parkettreiniger vom Fachmann. Um den Glanz auf der Oberfläche zu erhalten kann der Boden einmal im Monat mit Bohnerwachs behandelt werden.

 

Wenn Du diese Tipps beachtest, wirst Du sicher lange Freude an Deinem Parkettboden haben.  Die passenden Möbelgleiter findest Du natürlich bei uns. 🙂

 

Warum sich Möbelgleiter für die Gastronomie doppelt auszahlen

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen an einem kleinen, gemütlichen Lokal. Die Kerzen sind angezündet. Sie wollen den Tag bei einem leckeren Glas Wein und einer netten Unterhaltung mit guten Freunden ausklingen lassen. Doch leider verstehen Sie fast ihr eigenes Wort nicht. Es werden ständig Stühle verrückt. Für größere Gruppen werden Tische verschoben. Dies sorgt insgesamt für eine laute und unruhige Atmosphäre.

© Fotolia
© Fotolia

Eine zu laute Geräuschkulisse empfinden viele Menschen als störend und oftmals als sehr unangenehm für die eigenen Ohren. Auf Bewertungsportalen wie etwa Tripadvisor, Yelp, etc. wird sehr häufig neben der Bedienung, dem Preis-Leistungs-Verhältnis und der Qualität von Speisen und Getränken auch die Geräuschkulisse eines Gastronomie-Betriebes bewertet bzw. bemängelt. Geniessen, entspannen und sich angeregt unterhalten ist teilweise bedingt durch eine zu hohe Lärmbelästigung nicht möglich und sorgt dafür, dass die Gäste sich nicht richtig wohlfühlen und aufgrund dessen im schlimmsten Falle ihren Aufenthalt verkürzen bzw. gar nicht erst wiederkommen.
Natürlich gehört eine gewisse Geräuschkulisse durch Gespräche und Lachen anderer Gäste zum Gastronomiebetrieb dazu. Es sollte jedoch im Interesse eines jeden Gastronomen liegen eine weitere Steigerung des Geräuschpegels durch Stühle- oder Tischrücken zu vermeiden.

Reduzierung des Geräuschpegels durch Möbelgleiter

Eine schnelle, kostengünstige und unproblematische Reduzierung des durch Möbelstücke verursachten Lärmes kann durch die Montage von Möbelgleitern unter Stühlen und Tischen erreicht werden. Möbelgleiter sorgen für leichtes, problemloses Verschieben von Möbeln und Tischen ohne lästige Geräusche. Vor allem Gleiter mit Filz– und PTFE – Gleitfläche haben einen Geräusch hemmenden Effekt. Einmal montiert leisten die Gleiter bei regelmäßiger Reingung des Untergrundes und schonendem Umgang mit dem Mobiliar auch längerfristig ihren Dienst.

Weniger Kosten für Erneuerung und Instandhaltung des Bodenbelags durch den Einsatz von Möbelgleitern

Ein weiteres Argument für die Montage von Möbelgleitern ist die Tatsache, dass hierdurch langfristig nicht unerhebliche Kosten für die Instandhaltung bzw. Erneuerung  des Bodenbelages eingespart werden können. Durch den Einsatz der Gleitern kommt es zu einem verminderten Abrieb der Bodenfläche und auch die Anzahl und Tiefe von Kratzern und Macken wird deutlich reduziert. Der Boden wird somit geschont und muss nicht mehr so häufig erneuert bzw. Instand gesetzt werden. Insgesamt liegen die Kosten für Möbelgleiter weit unten denen für eventuelle Reparaturmaßnamen wie etwa ein Abschleifen oder Versiegeln des Bodenbelages.

© Fotolia
© Fotolia

Möbelgleiter schützen das Mobiliar

Gleiches gilt auch für das eingesetzte Mobiliar. Durch die Möbelgleiter werden Stuhlfüsse und Tischbeine geschützt und weniger strapaziert. Die Möbelstücke bleiben somit länger in einem ordentlichen Zustand und lassen sich länger nutzen. Dies hat nicht nur optische, sondern vor allem auch finanzielle Vorteile.

 

Möbelgleiter schonen die Gesundheit der Mitarbeiter und erhöhen die Sicherheit am Arbeitsplatz

Aber auch die Mitarbeiter werden es Ihnen danken. Stühle und Tische lassen sich wesentlich leichter umstellen. Statt durch schweres Heben und Tragen können die Möbelstücke durch einfaches Verschieben umplatziert und neu angeordnet werden. Dies schont Rücken und Gelenke und auch die Nerven des Personals. Zudem erspart diese Methode des Möbelrückens auch Zeit, was im stressigen Gastronomie-Alltag sicher ein weiterer Pluspunkt ist. Weiterhin wird auch die Sicherheit am Arbeitsplatz erhöht. Schwere Tische werden nicht mehr aus Versehen auf kleinen Zehen abgestellt und auch andere Missgeschicke lassen sich von vornherein vermeiden.

 

Für eine individuelle Beratung zum Einsatz von Möbelgleitern in der Gastronomie für den Innen- und Außenbereich stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an!

Teflongleiter für Garten- und Terassenmöbel aus Holz

Die Sonne lacht, die Temperaturen steigen- so langsam beginnt die schönste Jahreszeit. Man freut sich auf entspannte Sommerabende im Liegestuhl im heimischen Garten, auf der Terasse oder auf dem Balkon mit Leckereien vom Grill und kalten Getränken.

Doch in vielen Fällen wird die wohlverdiente Ruhe unnötig durch eine viel zu laute Geräuschkulisse gestört. Es werden Stühle gerückt, Tische verschoben, der Liegestuhl wird in den Schatten platziert. Aufgrund der Tatsache, dass vor allem Holzmobiliar für den Außenbereich in den meisten Fällen nicht ab Werk mit Möbelgleitern ausgestattet ist, kommt es hierbei oftmals zu einer für die Ohren sehr unangenehmen und störenden Lärmbelästigung. Und das nicht nur durch die Stühle und Tische der Nachbarn, sondern vor allem auch durch das eigene Mobiliar. Weiterhin nutzen sich die ansonsten ungeschonten Stuhlbeine je nach Bodenbelag relativ schnell ab und bei Morgentau oder Bodenfrost kann schnell Feuchtigkeit in das Holz einziehen, wodurch es zu unschönen Verfärbungen kommen kann.

Teflon Möbelgleiter verfügen über ideale technische Voraussetzungen für den Einsatz im Außenbereich

Gartenstuhl Möbelgleiter PTFE
© Fotolia

Doch das muss nicht so sein. Damit Sie die Ruhe auch im Garten und auf Balkon oder Terasse ganz entspannt geniessen können, macht sich auch hier die Montage von Möbelgleitern mehr als bezahlt. Ideal angepasst an die Verhältnisse im Außenbereich sind Teflon (PTFE) Möbelgleiter. Ausgestattet mit einem Träger aus Gummi und einer PTFE Gleitfläche sind diese Bodengleiter nicht nur generell sehr strapazierfähig, sondern zudem auch witterungs- und UV-beständig. PTFE ist kältebeständig bis -200 °C und dauerwärmebeständig bis +260 °C (Quelle: HUG Technik). Morgentau, Frost und Regen verursachen weder Volumenveränderungen noch kommt es zu einer Verwitterung oder Versprödung der Möbelgleiter. Die Gleiter lassen sich kinderleicht mittels Nagel, Schraube oder durch einfaches Überstülpen am Holzmobiliar befestigen und schonen ihre Gartenmöbel bei sachgemäßer Montage sicher auch länger als nur einen Sommer.

Verwöhnen Sie Ihre Gäste mit einer angenehmen Atmosphäre

Besonders auch im gastronomischen Bereich sollte über eine Montage von PTFE-Möbelgleitern an der Außenbestuhlung bei Holzmöbeln nachgedacht werden. Ihre Gäste werden die entspanntere Atmosphäre sicher zu schätzen wissen. Zudem schonen die Möbelgleiter Ihr Mobiliar und auch die Anwohner in den benachbarten Wohnhäusern werden es Ihnen danken.

Außenbestuhlung Restaurant Möbelgleiter
© Fotolia

Verwendungsmöglichkeiten

Natürlich lohnt sich eine Montage von PTFE-Möbelgleitern nicht, wenn Ihre Stühle stets auf Rasen oder erdigem Untergrund stehen. Sollten Terasse und Co. jedoch über Holzbalken, Fliesenboden, Marmor oder einen Kunststoff-Boden verfügen, sind Sie mit diesen Möbelgleitern gut beraten. Einzig auf einem sehr harten Natursteinboden, bei Böden mit größeren Fugen und sehr unebenem Boden lohnt die Montage nicht, da sich hier die Gleitfüsse sehr leicht abnutzen oder anderweitig beschädigt werden können.

Fazit

Das für die Ohren sehr unangenehme Stühle- und Tischerücken in Garten & Co. hat ein Ende. GleitGut PTFE Möbelgleiter dämpfen das lästige Kratzen und Scheppern und sorgen für einen angenehmen Geräuschpegel.

Hier gelangst du direkt zu unseren Teflon Gleitern für Gartenmöbel!